Wir lieben Kaffee

Kaffee Kopi Luwak Katzenkaffee

45,90 €*

Inhalt: 100 Gramm (459,00 €* / 1000 Gramm)

Versandfertig in 1 Tag, Lieferzeit 1-2 Werktage

Mahlgradstufe
Produktnummer: KK130.2

Original Schleichkatzenkaffee - süßlich mild - erdig - holzig

Produktinformationen "Kaffee Kopi Luwak Katzenkaffee"

Kopi Luwak - der exklusive original Schleichkatzenkaffee

Süß, würzig, erdig, holziger Geschmack, ein Muss für jeden Kaffeekenner.
Und von Ihrer Kaffeerösterei Kirmse garantiert nicht in Käfighaltung produziert. Die Schleichkatzen bewegen sich in freier Natur.

Kopi Luwak - 100% Arabica

Anbaugebiet & Geschichte des Katzenkaffees

Die Kaffeesorte Kopi Luwak stammt ausschließlich aus Indonesien von den Inseln Sumatra, Java und Sulawesi. Indonesienreisende brachten schon in den 90er Jahren Kunde von einer legendären Kaffeesorte in die westliche Welt. Die heute als teuerste Sorte der Welt „Kopi Luwak" ist seit 2004 offiziell im Handel in Europa.
Der Name Kopi Luwak stammt vom indonesischen Wort „Kopi" für Kaffee. Luwak ist eine Region auf der Insel Java, aber auch die dort beheimatete Schleichkatze wird so genannt.

Die Kaffeeplantagen in Indonesien - Heimat des Kopi Luwak

Nachts schleichen die Luwaks über die indonesischen Kaffeeplantagen und suchen sich zum Fressen nur die allerbesten und reifsten Kaffeekirschen aus.

Das Besondere am Kopi Luwak, dem Schleichkatzenkaffee

Von den Kaffeekirschen kann der Luwak nur das Fruchtfleisch verdauen. Das Fruchtfleisch wird verdaut, die Kaffeebohne wird im Magen des Luwaks nass fermentiert (Fermentation = der biologische Prozess, bei dem Mikroorganismen Nährstoffe aus der Umgebung umsetzten) dadurch werden die Bitterstoffe des Kaffees gespalten und verleiht dem Kopi Luwak seinen einzigartigen sanften Geschmack.

Die veredelten Bohnen werden danach von dem Luwak auf natürliche Weise ausgeschieden und von fleißigen Bauern aufgesammelt. Dabei hilft dem Kundigen, dass die Luwaks immer wieder an der gleichen Stelle ihr „Katzenklo" aufsuchen. Ausgeschieden werden nicht die einzelnen Bohnen, sondern Klumpen mit bis zu 50 Stück. Diese Kaffeeklumpen werden getrocknet und von den Bauern in Holzmörsern zerteilt bis alle Bohnen einzeln sind.
Danach werden die Bohnen in kleinen Mengen sehr aufwendig mehrfach gewaschen, getrocknet und in Genossenschaften (Sammelstellen) abgeliefert.
Früher horteten viele Einheimische eine kleine Menge Kopi Luwak für besondere Anlässe, doch heute sind die mühsam gesammelten Bohnen eine willkommene Einkommensquelle.

Geschichtlicher Ursprung des Kopi Luwak

Kopi Luwak tauchte Mitte der neunziger Jahre erstmals im Dschungel Indonesiens auf.

Geschmack des Kopi Luwak

Eine Untersuchung des kanadischen Lebensmittelchemikers Massimo Marcone (Der Lebensmitteltechniker ist weltweit der einzige Kopi Luwak Forscher) zeigte winzige „Krater" auf der Oberfläche der „Kopi Luwak Bohnen", die bei herkömmlichen Kaffeebohnen absolut fehlen. Er vermutet darin Spuren, die von den Verdauungssekreten der Schleichkatze herrühren.

Außerdem waren die in den Kaffeebohnen gespeicherten Proteine durch Verdauungsenzyme zum Teil ganz abgebaut und in kleinere Moleküle gespalten, die dann beim Rösten der Bohnen Aroma und Geschmack mitbestimmen. Diese Fermentierung der Roh-Kaffeebohnen ist von der nassen Aufbereitung (washing) bereits längst bekannt.

Im Unterschied zu trocken aufbereiteten Kaffees, zeigen nass aufbereitete Kaffees weniger Säure und nach der Röstung mehr Aldehyde (2-/3- Methylbutanal, Acetaldehyd) im Aroma.

Interessant zu wissen...

In dem Film „Das Beste kommt zum Schluss" (USA 2007) schwört Jack Nicolson in der Rolle des Edward Cole auf Kopi Luwak und preist diesen ständig gegenüber Morgan Freeman an (Carter Chambers) an bis er kurz vor Ende des Films erfährt, was der Kaffeesorte ihren besonderen Geschmack verleiht.
Mittlerweile trinkt die britische Königsfamilie vorzugsweise Kopi Luwak, bis vor kurzem war es Jamaica Blue Mountain.
In Japan werden mittlerweile von Reisebüros organisierte Reisen nach Indonesien angeboten. Die Reisenden werden von einem Führer in den Dschungel geführt. Dort suchen und finden sie kleine Menge des schwarzen Goldes (Kopi Luwak) und rösten diese abends am Lagerfeuer. 

Entdecke das Geheimnis hinter dem biologischen Anbau unseres Kaffees – angebaut ganz ohne Chemikalien und Pestizide. Viele unserer Kaffees der Kaffeerösterei Kirmse sind mehrfach in ihrem Anbauland zertifiziert. Du bist herzlich eingeladen, die Zertifizierungen direkt vor Ort in unserer Kaffeerösterei einzusehen und dich selbst von unserer Qualität und Authentizität zu überzeugen. Aber hast du dich jemals gefragt, warum unsere Kaffeetüten z.B. kein Bio-Siegel tragen? Die Antwort darauf findest du hier – und sie könnte dich überraschen.

Kaffeerösterei Kirmse

Lebensmittel Hersteller, Importeur und / oder Vertriebspartner für dieses Produkt ist:

Jens Kirmse
Kaffeerösterei Kirmse
Prälat-Neun-Straße 4
94227 Zwiesel

0 von 0 Bewertungen

Bewerten Sie dieses Produkt!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Kunden.